Fotomarathon Stuttgart

Am Samstag den 11. Mai findet der erste Fotomarathon in Stuttgart statt. Ich selbst werde als Jury-Mitglied bei diesem Event dabei sein.

Fotomarathon Stuttgart

Ein Tag. 100 Fotografen. 1200 verschiedene Blickwinkel. 

Am Samstag den 11. Mai 2013 startet der erst Fotomarathon in Stuttgart. Dabei gilt es innerhalb von sechs Stunden zwölf Aufgaben kreativ zu lösen. Dabei kommt es in erster Linie auf ein gutes Auge und kreative Ideen an. Zusätzlich ist eine gewisse Ausdauer und Geschwindigkeit sicher nicht schlecht. Bei der Premiere des Fotomarathons in Stuttgart sind 100 Startplätze zu vergeben. Die Anmeldung ist online unter www.fotomarathon-stuttgart.de möglich.

Erlaubt ist an diesem Tag jegliche Technik, die digitale Bilder erzeugen kann. Ob Smartphone oder digitale Spiegelreflexkamera, es geht einzig und allein um die kreative Sicht der Dinge.

Das Motto des Tages „Ich sehe was, was du nicht siehst“ erinnert vielleicht ehr an ein Kinderspiel. Doch einfach wird es den Teilnehmern sicherlich nicht gemacht werden. Denn am Ende des Tages dürfen nur zwölf Bilder auf der Speicherkarte verbleiben. Es gilt also die Flut an Bildern direkt zu sichten und jeweils nur ein Bild pro Thema zu behalten. Spontanität und ein gutes Bauchgefühl sind da gefragt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Reihenfolge der Themen eingehalten werden muss.

Aber die Anstrengungen werden belohnt. Die besten Bilderserien werden nach dem Fotomarathon von einer unabhängigen Jury bewertet und ausgezeichnet. Viele tolle Preise, die von Calumet Stuttgart,FotoTv.de, GalileoDesign, Krolop&Gerst, Feuerwear und Designstraps zur Verfügung gestellt werden, warten auf die Gewinner. Zudem werden die dabei entstandenen 1200 unterschiedlichen Sichtweisen auf Stuttgart in einer Ausstellung präsentiert. Vielleicht wird so mancher Betrachter auf einige für ihn zuvor verborgene Blickwinkel der Stadt stoßen. Somit können nicht nur für die Fotografen, sondern auch für die Besucher der Ausstellung, Stuttgart ganz neu kennenlernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.